Aktuelles


Rennes


Datum:

PJGler vor den Menhiren von Carnac

PJG-Schülergruppe zu Besuch in Frankreich

Voll schöner Erlebnisse und interessanter Erfahrungen kehrten 29 Schülerinnen und Schüler des Peter-Joerres-Gymnasiums Ahrweiler von ihrem Besuch bei ihren Austauschpartnern in Rennes, der Hauptstadt der Bretagne, zurück. Eine Woche lang hatten sie zusammen mit ihren begleitenden Lehrern Sebastian Friedrich und Monika Bliss den Unterricht am Lycée Joliot Curie besucht, die schöne Altstadt von Rennes erkundet und Ausflüge in die herrliche Umgebung gemacht. Der malerisch im Meer gelegene Mont St. Michel und die rundum von Mauern umgebene Hafenstadt St. Malo mit ihrer wechselvollen Geschichte standen ebenso auf dem Programm wie eine Fahrt entlang der Côte sauvage, der „wilden“ Atlantikküste an der Halbinsel von Quiberon. Eine weitere Führung brachte den Neunt- bis Zwölfklässlern die Geheimnisse der Menhirreihen von Carnac näher. Höhepunkte der Woche waren nach übereinstimmender Meinung aller Teilnehmer eine Bootsfahrt durch den Golf von Morbihan und die Erkundung der Ile aux Moines zu Fuß oder mit dem Fahrrad bei herrlichem Frühlingswetter sowie der bretonische Tanzkurs, bei dem alle viel Spaß hatten. Die gastgebenden Familien ermöglichten den deutschen Schülerinnen und Schülern durch ihre freundliche Aufnahme viele Einblicke in den französischen Alltag und freuten sich, dass sie sich für deren Gastfreundschaft beim Gegenbesuch im letzten Dezember revanchieren konnten. So war der Abschied herzlich und tränenreich. Das deutsch-französische Jugendwerk unterstützte die Begegnung durch einen großzügigen Fahrtkostenzuschuss.

Girls-Day


Datum:

April 2018

Girls‘ Day 2018 am PJG

Zahlreiche Schülerinnen des PJG haben am 26.4.2018 wieder am Girls‘ Day teilgenommen. Ziel dabei ist es, den Schülerinnen Einblicke in die sogenannten typischen Männerberufe zu gewähren. Dieses Ziel wurde nicht nur nach Meinung der beiden Koordinatoren, Frau Karlein und Herrn Englaender, erreicht. Auch die Berichte der Schülerinnen vom Girls Day zeigen, dass ihnen neue Perspektiven in diesen Berufen eröffnet wurden.

Frühjahrsforum


Datum:

Das hiemps-Filmtriumvirat besteht aus den PJG-Schülern Florian Felderhoff, Manuel Groß und Sebastian Klein. Die jugendlichen Filmemacher sind Teamplayer. Florian Felderhoff kümmert sich um die Technik, Sebastian Klein ist für die Koordination, das Drehbuch und die Regie verantwortlich, Manuel Groß schreibt Dialoge und ist als Schauspieler aktiv.

Bereits seit 2013 realisieren sie eigene Filmprojekte. Vergangenes Jahr gewann ihr Mystery-Kurzfilm „Perterritus“ den kreisweiten Jugendfilmwettbewerb „Ahrweiler Jugend filmt“. Diesen Film haben sie bereits bei zwei bundesweiten Wettbewerben eingereicht: dem Festival „Fish – Festival im StadtHafen“ Rostock und dem„Deutschen Jugendfilmpreis“ in Mainz.

Ihr neues Projekt „Vinculum“ ist ein Kammerspielfilm der besonderen Art. Gedreht wurde im Seniorenwohnheim Marienburg in Kempenich.

[

Medaille der Numismatik AG


Datum:

Nach einigen Jahren Pause ist es endlich wieder soweit. Schülerinnen und Schüler der Numismatik AG, unter der Leitung von Herrn Degen, haben eine neue Medaille entworfen, die am 16. Juni 2018 auf dem Schulfest erscheinen wird.
Passend zum Motto des Schulfestes haben die Schüler eine Medaille mit der Umschrift "Atmosphäre schaffen - Schulfest 2018" gestaltet. Ferner ist ein Wetterballon zu erkennen, der über Europa in Richtung Atmosphäre aufsteigt. Anstelle einer technischen Einheit trägt er einen Würfel mit den Initialen der Schule.
Die Medaille hat ca. 25 mm Durchmesser und ist in den Ausführungen Silber (925er Stirling) und Kupfer (999er) erhältlich.
Das kleine Meisterwerk passt hervorragend in die Reihe der bisher erschienenen Medaillen der Numismatik AG.
Damit Sie auch garantiert ein Exemplar erhalten, können Vorbestellungen beim Sekretariat oder persönlich bei Herrn Degen abgegeben werden.

Ein gesonderter Bestellschein wird im Vorfeld des Schulfest ausgegeben.
Einige Exemplare des seltenen Sammlerstückes werden auch noch auf dem Schulfest käuflich zu erwerben sein.

Hilfswerk Misereor


Datum:

Wohlstand ist nicht selbstverständlich: Norbert Hellenthal vom Hilfswerk Misereor referiert im PJG über Armut in Indien

Mit Wissen und Mut die Welt verändern – wie das geht, zeigte Norbert Hellenthal, Referent des katholischen Hilfswerks Misereor an Beispielen aus Indien. Er referierte am Dienstag, dem 24.4., gleich drei Mal  vor unterschiedlichen Schülergruppen am Peter-Joerres-Gymnasium und stellte sich anschließend den Fragen des Zuhörerkreises. Mit beeindruckenden Bildern, Zahlen und Beispielen führte er die zwei Gesichter Indiens vor Augen: Großer Reichtum und große Armut liegen unmittelbar nebeneinander. Folgen des Überlebenskampfes der Unterprivilegierten sind z.B. Kinderarbeit und eine hohe Abtreibungsrate von weiblichen Föten.

Misereor unterstützt im diesjährigen Partnerland Indien zwei Organisationen, die Menschen lokal befähigen, Verbesserungen aus eigener Kraft auf den Weg zu bringen, sich gegen behördliche Korruption, Willkür und Vetternwirtschaft sowie unternehmerische Ausbeutung zur Wehr zu setzen und selbstständiger zu werden.

Indien ist weit weg, was hat das alles mit uns zu tun, fragte Herr Hellenthal am Ende seines Vortrags.  Der Klimawandel mache nicht vor staatlichen Grenzen und Kontinenten Halt und auch seine sozialen, wirtschaftlichen und politischen Folgen würden sich mittelfristig global auswirken. Menschengemachte Ungerechtigkeit und Not dieses Ausmaßes gefährden den Frieden in der Welt. Aber die Verbreitung von Wissen und Mut kann ihn auch erhalten und fördern. Diesen globalen Weitblick hat Herr Hellenthal seinen jugendlichen Zuhörern eröffnet. Die Schülerinnen und Schüler dankten es ihm mit kräftigem Applaus.