Schulprofil

Das Peter-Joerres-Gymnasium blickt auf eine mehr als 150jährige Geschichte zurück und ist damit das älteste Gymnasium im Kreis Ahrweiler. Die Schule zählt auch zu den größten Schulen in der Trägerschaft des Landkreises Ahrweiler und ist direkt an der Ahr gelegen, in der Nähe des Dahliengartens. Die Innenstädte der Stadtteile Bad Neuenahr und Ahrweiler sind fußläufig zu erreichen.

Im Jahr 1999 wurde der Neubau an der Uhlandstraße eingeweiht. Zwei Jahre später erfolgte der Neubau der 3-Feld-Sporthalle und im Jahr 2004 wurde die Schule um sechs Klassenräume und zwei Musikräume erweitert. Im Außenbereich entstanden - auch mit Unterstützung des Fördervereins und vieler Sponsoren - ein Kleinspielfeld und eine Beach-Volleyball-Anlage. Alles in allem wurden rund 20 Mio. Euro in das Peter-Joerres-Gymnasium investiert.

Das Peter-Joerres-Gymnasium steht für Tradition und Moderne. Auf dem neunjährigen Gymnasium ist Englisch die erste Fremdsprache. Wahlweise Französisch oder Latein ergänzen die Fremdsprachenkenntnisse ab Klasse 6. In Klasse 9 wird auf freiwilliger Basis die in Klasse 6 nicht gewählte Fremdsprache angeboten.

Die Schule hat sich zwei Schwerpunkte gegeben, in den sogenannten MINT-Fächern (Mathematik-Informatik-Naturwissenschaften-Technik) und in Musik:

Das Gymnasium ist zertifiziert als sogenanntes MINT-Excellence Center. Die Schülerinnen und Schüler können dadurch vielfältigste Möglichkeiten nutzen, die ihnen ein Netzwerk qualifizierter Schulen in ganz Deutschland bietet. Regelmäßig besuchen sie zum Beispiel sogenannte Schülercamps, um sich im mathematisch-naturwissenschaftlichen Rahmen weiter zu bilden. Die Durchführung von Exkursionen, die Teilnahme an Wettbewerben und bei „Jugend forscht“ zählen zu den MINT-Aktivitäten. Mit einzelnen Projekten, so etwa der „Roberta-Arbeitsgemeinschaft“, spricht die Schule gezielt auch Mädchen an, um sie für den MINT-Bereich zu gewinnen.

In ihrem Musikschwerpunkt bietet die Schule neben dem durchgehenden Musikunterricht in allen Jahrgangsstufen eine Vielzahl von qualifizierten musikbezogenen Arbeitsgemeinschaften wie Orchester und die renommierte Bigband an und verfügt entsprechend über hochwertiges Equipment.

In der Oberstufe werden für interessierte Schülerinnen und Schüler regelmäßig Leistungskurse in Musik angeboten, für viele Absolventen das Sprungbrett für ein späteres Musikstudium.

Seit 2014 ist das PJG wegen zahlreicher, auch bundesweiter, Erfolge als Partnerschule des Sports durch das Land Rheinland-Pfalz und den Landessportbund ausgezeichnet worden.

Arbeitsgemeinschaften werden aber auch in weiteren musischen, sprachlichen und künstlerischen Bereichen und in einer großen Auswahl von Sportarten angeboten.

Eine Bläserklasse sowie, bei Bedarf, differenzierte Förderangebote ergänzen das Bildungsangebot bereits ab der 5. Klasse.

Von Beginn an wird auf die Ausbildung in den Schlüsselqualifikationen besonders Wert gelegt. Das Training umfasst zunächst eine umfangreiche Grundausbildung in den fächerübergreifenden Methoden und wird ab der Orientierungsstufe mit besonderem Blick auf Kommunikationsfähigkeit, Sozialkompetenz und Medienkompetenz erweitert.

Der Austausch und die Begegnung auf Schülerebene mit Belgien, England, Frankreich und Polen ermöglichen es interessierten Jugendlichen nicht nur, ihre fremdsprachlichen Kompetenzen zu festigen, sondern darüber hinaus interkulturelle Sensibilität zu entwickeln. Die Schule bietet auch die Möglichkeit, durch Belegung spezieller Kurse in Englisch (CAE) oder Französisch (DELF) Abschlüsse und Sprachqualifikationen zu erwerben, die an ausländischen Universitäten anerkannt sind.

Ein dreiwöchiges Sozialpraktikum in der Oberstufe soll den Schülerinnen und Schülern Erfahrungen eröffnen, die zur prägenden Entwicklung einer verantwortungsbewussten Persönlichkeit beitragen.

Team- und Prüfungskompetenzen werden durch Projekte in Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern der regionalen Wirtschaft und Wissenschaft geschult.

Ein Berufsorientierungsprogramm ab Klasse 9 bis zum Abitur soll die Schülerinnen und Schüler auf die Hochschul- oder Berufsausbildung vorbereiten. Auch dabei arbeitet die Schule eng mit ihren Kooperationspartnern vor Ort zusammen.