Aktuelles


Besuch bei der Rhein-Zeitung


Datum:

Ein Blick hinter die Kulissen der Rhein-Zeitung

Zwischen teuren Druckmaschinen und 35 km Papierrollen

Am Dienstag, den 11.2.2020 fuhren die Klassen 8b und 8d gemeinsam mit ihren Deutschlehrerinnen Frau Gorecki und Frau Hellmeyer nach Koblenz-Rübenach, um dort die Örtlichkeiten der Rhein-Zeitung zu besichtigen.

Vor Ort wurde die Gruppe von vier Auszubildenden begrüßt und erhielt direkt einige allgemeine Informationen zur Rhein-Zeitung: Pro Stunde werden hier 45000 Zeitungen und täglich über 163000  Exemplare gedruckt.

Anschließend wurden die Klassen in zwei Gruppen zeitlich versetzt durch die Druckerei geführt. Dabei starteten sie in der Papierlagerhalle sowie dem Papiertageslager. Dort liegen ca. 50 riesige Papierrollen mit jeweils 35 km Blattlänge. „Diese Menge reicht aber nur für anderthalb Wochen“, berichteten die Auszubildenden.

Von dort aus gingen alle zur Belichtungsmaschine und der Druckvorstufe, wo jeder die Druckvorlagen für den Farbdruck einmal in die Hand nehmen konnte.

Danach wurden alle in einen Raum geführt, in dem drei riesige Druckmaschinen durch eine Glasscheibenfront beobachtet werden konnten. Die Schülerinnen und Schüler waren beeindruckt, als sie die Maschinen in Aktion sahen, auf der die Zeitungen mit 45 km/h zum Trocknen über ein Band rasten. „Die Druckmaschinen sind so riesig, dass sie erst aufgestellt werden mussten und die Halle dann drum herum gebaut worden ist“, erfuhren die Schülerinnen und Schüler weiter.

In der nächsten Halle fand der Pfalzprozess statt, d.h. hier werden die Zeitungen gefaltet und die Werbeprospekte hinzugefügt. Im letzten Schritt werden die Zeitungen zu Bündeln verpackt und zur Abholung bereitgestellt. Ab vier Uhr morgens können die Zeitungspakete von den Lieferanten abgeholt werden, damit sie pünktlich gegen sechs Uhr bei den Lesern sind.

Am Ende waren sich alle einig: Es war ein spannendes Erlebnis hinter die Kulissen einer Tageszeitung zu schauen, nachdem beide Klassen im Deutschunterricht das Thema „Zeitungen“ bearbeitet hatten.

                                                                                                                                                    (Franka Bernards)

Bundeswettbewerb Fremdsprachen


Datum:

Lara Fronert belegt den dritten Platz beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen

Mehrere tausend junge Menschen nehmen jedes Jahr am Bundeswettbewerb Fremdsprachen teil. Auf Sprachbegabte und Interessierte warten anregende und herausfordernde Aufgaben, auf die sie sich durch eigenständiges Recherchieren und das Erstellen eines Videobeitrages vorbereiten müssen.

Im Fach Latein mussten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in das Thema „Das Leben auf dem Land“ einarbeiten, während im Fach Englisch das Thema „South Africa“ im Fokus stand.

Am 23. Januar 2020 fanden dann die Wettbewerbsklausuren in den jeweiligen Fächern statt. Im Fach Latein stellte sich die Schülerin Ariela Krasniqi (Klasse 9a) der Herausforderung, während die Schülerinnen Hena Sukic (Klasse 9a) und Lara Fronert (Klasse 9d) die Aufgaben im Bereich Englisch bearbeiteten.

Lara Fronert belegte den erfolgreichen dritten Platz und erhielt in Anerkennung ihrer gezeigten Leistungen den Landespreis in Höhe von 50 Euro sowie eine Urkunde von Frau Dr. Stefanie Hubig, Ministerin für Bildung in Rheinland-Pfalz.

Herzlichen Glückwunsch an Lara für die hervorragende Leistung!

"Chemie die stimmt"


Datum:

Tolle Leistung beim Wettbewerb „Chemie, die stimmt“

Julius Dickmann und Tristan Leisten (beide 10b) qualifizieren sich als zwei der besten Schüler aus Rheinland-Pfalz für die bundesweite 3. Runde und nehmen ihre Urkunden und Preise durch Schulleiter Lutz Hasbach und die betreuende Lehrerin Svenja Hellmeyer entgegen.

Dabei haben sich die beiden 10. Klässler unter 4000 Teilnehmern der ersten und zweiten Runde gegen 95% ihrer Mitstreiter*innen in zwei umfangreichen Hausaufgabenrunden zu allen Themenbereichen der Chemie durchgesetzt, die weit über das Wissen der Mittelstufe hinaus gehen.

Durch Corona bedingt musste die normalerweise dreitägig mit Workshops und Theorieblöcken in Münster stattfindende „Regionalrunde“ aus fünf Bundesländern diesmal auf eine dreistündige Klausur unter Video-Aufsicht reduziert werden. Auch das war eine ganz besondere Erfahrung und Herausforderung in dieser anderen Zeit, die die beiden ebenfalls souverän gemeistert haben.

Herzlichen Glückwunsch an Julius und Tristan für diese tollen Leistungen!

Mathematik ohne Grenzen


Datum:

Urkunde

Urkunde

Känguru-Wettbewerb


Datum:

08.Juni 2020

Rege Teilnahme am Känguru-Wettbewerb 2020

Der diesjährige Känguru-Wettbewerb der Mathematik fand durch die Schulschließung dieses Jahr in einem anderen Rahmen statt. 174 eifrige PJG-Schüler der 5. bis 7. Jahrgangsstufe und 3 Schüler der 9. und 12. Klasse lösten eifrig zu Hause die Wettbewerbsaufgaben und erhielten jetzt ihre Teilnehmerpreise und Urkunden.

Pangea Wettbewerb


Datum:

44 Teilnehmer des PJG am  Pangea-Mathematik-Wettbewerb 2020

Am diesjährigen Pangea-Wettbewerb nahmen 43 Schüler der 8. bis 10. Klasse und ein Schüler der 6. Stufeteil. In der noch vor Schulschließung stattfindenden ersten Runde schafften es 7 Schüler in die TOP 500 deutschlandweit, Louis Gutscher aus der 6a sogar mit voller Punktzahl.

TOP 500 Platzierungen:

Louis Gutscher (6a), Anne Kriechel (8d), Benedikt Lamberty (8d), Jan Becker (9a), Christian Profittlich (9b),AnjezaRexhaj (10C); Dominik Eberle (10d)

Leider mussten dieses Jahr die Zwischen- und Endrunde des Wettbewerbs ausfallen.