Aktuelles


Leichtathletik


Datum:

Erfolgreicher Saisonauftakt der PJG-Leichtathleten

Beim Regionalvorentscheid Leichtathletik, der am 15. Mai in Mayen stattfand, zeigten die beiden PJG-Teams ansprechende Leistungen und hoffen auf die Qualifikation für die nächste Runde. Im Rahmen des Schulwettkampfes JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA fanden in dieser Woche insgesamt 7 Wettkämpfe im Bereich der Regionaldirektion Koblenz statt - die jeweils punktbesten Teams qualifizieren sich für das Regionalfinale.

Während die A-Jugendmannschaft mit sehr starken 7723 Punkten fest mit dem Finale in Koblenz rechnen kann, muss für das B-Jugendteam auf die Auswertung der anderen Wettkämpfe gewartet werden.

"Im B-Jugend-Wettbewerb sind traditionell relativ viele Mannschaften vertreten.", so Betreuer Chrsitoph Amediek. "Die Jungs haben zwar hier in Mayen "nur" den 3. Platz belegt, aber mit über 7100 Punkten haben sie dennoch die Chance, in die nächste Runde zu kommen. Wichtig war uns, dass hier die zukünftigen LK-Schüler aus der Mittelstufe und die Leichtathleten Wettkampferfahrungen sammeln, die ihnen auch in der Schule helfen werden."

Und die Leistungen der jüngeren Sportler waren durchaus sehenswert - Damian Lanzerath, mit Jahrgang 2004 eigentlich noch C-Jugendlicher, gewann den Hochsprungwettbewerb mit beachtlichen 1,66m.

Bei den älteren Jungen wurden ebenfalls zahlreiche Tagesbestleistungen erzielt: Jakob Hess gewann den 800m-Lauf in 2:11min, Lukas Fabritius überzeugte im Kugelstoßen (11,00m) und Speerwerfen (41,73m), alle drei Hochspringer überquerten die 1,60m-Marke (Finn Jessen und Jason Schwazkopf mit 1,62m und Jan Rohleder mit 1,66m).

Die weiteren Teilnehmer für das PJG - B-Jugend-Team: Cajus Gorecki, Florian Roloff, Tizian Berlin, Florian Krebs, Marcel Thielke, Florian Roloff, Moritz Fabritius, Vincent Gutscher.

Weitere A-Jugend-Starter: Enrico Damiani, Fabian Jüliger, Mark Neubusch, Pascal Thielke, Tim Kreuzberg, Nils Bach, Tobias Kairies.

 

Einladung Elternabend


Datum:

Mai 2019

Pädagogischer Elternabend

Wahrnehmung von und Umgang mit Alkohol- und Drogensucht bei Jugendlichen

Ein Vortrag mit anschließender Diskussion der Kriminalpolizei Mayen.

Jugend forscht


Datum:

Die PJG-Jungchemiker Tristan Leisten (l.) und Julius Dickmann (r.) tragen den Landessieg bei Jugend forscht im Fachgebiet Chemie davon. (Abbildung: Boehringer Ingelheim)

Tristan Leisten und Julius Dickmann vom PJG als beste rheinland-pfälzische Nachwuchsforscher in Chemie ausgezeichnet

Schon im Februar wurden Tristan Leisten und Julius Dickmann vom Peter-Joerres-Gymnasium Ahrweiler als Regionalsieger am Rhein-Ahr-Campus in Remagen beim Wettbewerb Jugend forscht/Schüler experimentieren ausgezeichnet - jetzt stellten sie sich am 9. und 10. Mai in Ingelheim beim Landeswettbewerb der Konkurrenz. Mit ihrem Forschungsprojekt und ihrer Präsentation konnten sie in einem anspruchsvollen Teilnehmerfeld aus den ingesamt 13 rheinland-pfälzischen Regionalsiegern wieder überzeugen und wurden dafür von der Fachjury als Landessieger im Fachgebiet Chemie gekürt. Dies bedeutet die höchstmögliche Auszeichnung für die Jungforscher unter 15 Jahren in der Sparte „Schüler experimentieren“. Dr. Stefanie Hubig, Bildungsministerin von Rheinland-Pfalz, sowie Dorothea Schäfer, Landrätin des Kreises Mainz-Bingen, gratulierten am Freitag bei Boehringer Ingelheim den beiden Jungforschern zu ihrem herausragenden Projekt. Zusätzlich zur Auszeichnung freuen sich die beiden PJG-Schüler über ein Stipendium für ein fünftägiges Praktikum im Deutschen Museum in München, das sie bereits Anfang Juni erwartet.

 Gegenstand ihrer Untersuchungen war die genaue Wirkungsweise eines Brandschutzmittels für Papier. Es handelt sich bei diesem Brandschutzmittel um eine spezielle Salzlösung, die auf das zu schützende Papier gesprüht werden muss. Nach dem Eintrocknen der Lösung ist ein Entzünden des Papiers nicht mehr möglich. Mit ihren umfangreichen Untersuchungen konnten die beiden Jungforscher zeigen, dass die auf dem imprägnierten Papier befindlichen Salzkristalle über drei verschiedene „Mechanismen“ das Brennen des Papiers verhindern:

Zum einen wird beim Erhitzen des Salzes Ammoniak-Gas freigesetzt, welches die Luft - und damit auch den für die Verbrennung notwendigen Sauerstoff - aus der Umgebung des Papiers verdrängt.

Zum anderen bildet sich bei der Zersetzung des Salzes Polyphosphorsäure, die sich fest mit den Papierfasern verbindet und eine Art Schutzfilm auf diesen bildet. Dadurch wird zusätzlich verhindert, dass der für die Verbrennung benötigte Sauerstoff an das Papier gelangt.

Als dritten Effekt konnten die beiden PJG-Schüler eine deutliche Abkühlung durch die Zerfallsreaktion des Salzes nachweisen. Ein Erreichen der Entzündungstemperatur des Papiers wird- bei ausreichender Dosierung des Brandschutzmittels - somit sehr unwahrscheinlich.

Nach diesem großen Erfolg ist die Schule gespannt, welches Forschungsvorhaben die beiden Jungforscher im nächsten Jahr angehen.

Känguru-Wettbewerb


Datum:

Mai 2019

Zwölf Preisträger des PJG beim Känguru-Wettbewerb Mathematik 2019

Den diesjährigen Känguru-Wettbewerbsaufgaben stellten sich 244 motivierte Fünft- bis Siebtklässler sowie ein Elftklässler des Peter-Joerres-Gymnasiums. Louis Gutscher (5a) wurde Schulbester mit voller Punktzahl und damit gleichzeitig dem weitesten Känguru-Sprung der Schule, d. h. der größten Anzahl von aufeinanderfolgenden richtigen Antworten. Von insgesamt 209121 teilnehmenden Fünftklässlern im gesamten Bundesgebiet erreichten nur 29 Kinder dieses Ergebnis. Aber auch Roman Windscheif (5b) und Robbin Jonassary (5d) wurden mit einem sehr guten 1. Preis belohnt. Einen tollen 2. Preis erreichten Jan Durben (5a), Carl Hucho (6a), Ryan Barz (6b), Anne Kriechel (7d) und Benedikt Lamberty (7d). Dritte Preise gingen an Luca Santopaolo (5a), Younis Choucair (5d), Maximilian Jüngling (6b) und Annalena Remuß (7c).

Smartphonefasten


Datum:

Neuer Rekord beim Smartphonefasten am Peter Joerres-Gymnasium

– immer mehr Kindern und Jugendlichen wird die tolle Erfahrung eines anderen Lebens zuteil. -

Auch in diesem Jahr wurde am Peter-Joerres-Gymnasium traditionell Smartphone gefastet. Unglaubliche 128 mutigeSchüler und Schülerinnen gaben für eine Woche ihre geliebten Technikwunder in die Hände der Schule.

Dabei zeigt die Schüler- und Elternschaft ein zunehmendes Interesse am Smartphonefasten. So nahmen in diesem Jahr nahmen fast 15% der Schülerschaft teil und Sabine Groß des Rundfunksenders Meißner brachte sogar einen kurzen Beitrag zu der jährlichen Aktion am Peter-Joerres-Gymnaisum Ahrweiler. Dieser Trend spiegelt auch den zunehmenden Eingriff des Technikwunders in unseren Alltag, in unser Schul- und Privatleben wieder, der nicht immer nur als angenehm und erleichternd empfunden wird. In Deutschland besitzen 83% aller Einwohner ab 14 mindestens ein Smartphone und jeder Zweite verlässt niemals das Haus ohne sein geliebtes Gerät.

So konnten die diesjährigen Teilnehmer erfahren, dass der Verzicht auch sehr befreiend wirken kann und Raum für neu gestaltete Freizeit bietet. Dieses Experiment schenkt allen die Möglichkeit zu erfahren, wie oft man sinnlos auf sein Handy schaut, wieviel Zeit unnütz vertan wird, die man doch sinnvoll füllen könnte. Statt einfach auf dem Handy suchend herumzuwischen, kann man ein Buch lesen, raus gehen und spielen, sich mit Freunden treffen, ein Eis essen gehen und und und. Um sich den eigenen Gebrauch bewusst zu machen und sich danach wieder einen bewussteren Umgang zu ermöglichen, ist diese besondere Fastenzeit ein Geschenk.

Davon sind auch die treuen Sponsoren der Aktion überzeugt. Ihnen gilt besonderer Dank.

Alle Teilnehmer dürfen sich wieder auf einen gemeinsamen Tag im Waldabenteuer Bad Neuenahr freuen. Viele andere durften sich über zusätzliche Preise freuen, wie Freikarten des TWINS, der Minigolfanlage Bad Bodendorf, Gesellschaftsspiele und Bücher von Koll Hoss, Spiele Fritz und der Buchhandlung am Ahrtor. Des Weiteren wurden freie Kinobesuche des Kino-Centers Rhein Ahr verlost oder Eisgutscheine der Eisdiele Da Jerry in Bad Neuenahr. Mit diesen guten Erfahrungen im Rücken freut sich das PJG bereits auf das nächste Smartphonefasten im Jahr 2020.

Svenja Schmitt

Gesprächstermin Bundestag


Datum:

April 2019

Gespräch im Bundestag mit Mechthild Heil

Im Rahmen der "Politischen Bildung" absolvieren Schüler der Sozialkundekurse MSS 11 zur Zeit ein Programm mit Parteien, Institutionen und dem Besuch von historischen Orten in Berlin. Ein Höhepunkt bildet der Gesprächstermin mit Frau Mechthild Heil im Bundestag.

Brasschat-Austausch


Datum:

April 2019

Bezoek in België

Acht Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 12 nahmen am diesjährigen Brasschaat-Austausch teil und wurden am Montag, 01.04.2019, von elf Schülern des Deutschkurses unserer belgischen Partnerschule dem GIP (Gemeentelijk Instituut Brasschaat) empfangen.