Aktuelles


CAE am PJG


Datum:

17 Englisch-Experten und –Expertinnen freuen sich mit ihrer Lehrerin Irmi Maletz (l.) über ihr Zertifikat am PJG

CAE am PJG: Die zusätzlichen Anstrengungen haben sich gelohnt

17 CAE-Zertifikate (Cambridge Certificate in Advanced English) gehen an erfolgreiche Schülerinnen und Schüler der Stufe 13 des Peter-Joerres Gymnasiums, Ahrweiler.

Das Cambridge Certificate in Advanced English (CAE) ist ein Beleg für herausragende Englischkenntnisse und eine international anerkannte Sprachprüfung der University of Cambridge, die über die Schule hinaus von Bedeutung ist. Bildungseinrichtungen und eine Vielzahl internationaler Wirtschaftsunternehmen erkennen das Zertifikat als Zusatzqualifikation an. Somit ist es bei Bewerbungen im In- und Ausland von großem Nutzen und verbessert die Einstellungschancen.

Ein Jahr lernten die Schülerinnen und Schüler zusätzlich zu ihrem ohnehin komplexen Stundenplan in ihrem Vorbereitungskurs und begleitet von der Lehrerin Irmi Maletz. Am Kursende kurz vor den Sommerferien legten die Schülerinnen und Schüler die nach britischen Regeln verlaufende Prüfung vor einer Prüfungskommission der Universität Cambridge in Koblenz ab.

Die zertifizierten Schülerinnen und Schüler sind: Leoni Demand, Hannah Orthen, Laura Frie, Felix Pfeffer, Marie Fritsche, Louise Schlömp, Sarah Kettel, Gerrit Schmickler, Merle Kurth, Marie Sieger, Maja Marmann, Martin Specht, Ann Cathrin Nachtwey, Annika Steinert, Jonas Nürenberg, Katharina Stiehl, Sandra Thay.

Fünftklässler starten am PJG


Datum:

111 Fünftklässler starten am PJG

Am Montag starteten 111 Schülerinnen und Schüler in den neuen fünften Klassen am Peter-Joerres-Gymnasium. Doch standen weder Deutsch, Englisch oder Mathematik auf dem Stundenplan, sondern erst einmal die Projekttage. In den ersten drei Schultagen sollen die neuen Fünftklässler das PJG kennen lernen, sich in der neuen Schule zurechtfinden und zu einer Klassengemeinschaft zusammenwachsen. Dabei spielt auch das Fahrradprojekt zum Thema „Sicher zur Schule und sicher unterwegs“ eine wichtige Rolle. Gemeinsam lernen die Kleinsten des PJG den sicheren Umgang mit und auf dem Fahrrad, dem Hauptverkehrsmittel der Kinder in diesem Alter, ob zur Schule oder Zuhause.

Unterstützt werden die neuen PJGler von ihren Tutoren, Mitschülern aus den 10. Klassen. Diese helfen tatkräftig und engagiert mit, dass der Start der Neuen am PJG gelingt und sie sich schnell als Teil der Schulgemeinschaft fühlen.

Triathlon


Datum:

Triathleten des Peter-Joerres-Gymnasiums siegen im Landesentscheid

7. Titel in Serie bedeutet die erneute Teilnahme am Bundesfinale Schwimmen-Radfahren-Laufen:

Am 20.6. fand zum 7. Mal der Landesentscheid für Schulmannschaften im Triathlon im und um das Twin in Bad Neuenahr statt- und der Seriensieger PJG wurde einmal mehr seiner Favoritenrolle gerecht: Mit über 6 Minuten Vorsprung siegten die Joerres-Athleten vor der Konkurrenz aus Montabaur und Kaiserslautern und sicherten sich damit die Teilnahme am Bundesentscheid JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA im September in Berlin. Der Teamwettbewerb für Kinder der Jahrgänge 2003-2006 sieht vor, dass jede Mannschaft mit je 4 Mädchen und 4 Jungen an den Start geht; die jeweils 3 besten Zeiten werden summiert und bilden die Gesamtzeit für das Endresultat. Sieger in der Einzelwertung über 200m Schwimmen, 3km Fahrradfahren und 1000m Laufen wurden Tizian Berlin und Ella Hess vom PJG. „Natürlich sind wir jedes Jahr Favorit“, so der betreuende Lehrer Christoph Amediek, „aber es handelt sich nicht um einen Selbstläufer: Auch in diesem Jahr hatten wir 3 Starter in der 1. Mannschaft, die über unsere Schwimm-AG, die wir als Partnerschule des Sports in Kooperation mit dem TuS Ahrweiler haben, an den Sport herangeführt wurden. Ohne diese nachhaltige Arbeit wären wir nicht in der Lage, jedes Jahr zu gewinnen.“ Der Erfolg dieser Kooperation lässt sich auch am Abschneiden des Nachwuchsteams ablesen, das bei 16 teilnehmenden Mannschaften auf Platz 5 landete. Die Starter für das PJG: Landessieger: Tizian Berlin, Marcel Thielke, Tristan Leisten, Jesper Schmidt, Ella Hess, Pauline Reinhard, Katharina Gummersbach, Leonie Schnitker. 2. Mannschaft: Lukas Nelles, Levente Nykies, Mika Linden, Franziska Monreal, Jule Rohleder, Una Mannion.

Pangea-Mathematik-Wettbewerb


Datum:

Schulleiter Reiner Meier (l.) und Mathematiklehrerin Jutta Braun (r.) sind stolz auf ihre herausragenden Mathematiker Vincent Gutscher (2.v.l.) und Dominik Eberle (3.v.l.).

Zwei Schüler des Peter-Joerres-Gymnasiums in der Endrunde des Pangea-Mathematik-Wettbewerbes

Im diesjährigen bundesweiten Pangea-Wettbewerb nahmen etwa 96.000 Schüler und Schülerinnen der Klassenstufen 3-10 teil. Nach Vor- und Zwischenrunde wurden in den jeweiligen Klassenstufen die Bundessieger gekürt. Die beiden folgenden Schüler qualifizierten sich für die am 16. Juni in Frankfurt stattfindende Endrunde und erreichten dort herausragende Platzierungen, die ahnen lassen, dass von Ihnen im Bereich Mathematik noch einiges zu erwarten ist:

Stufe 8: Dominik Eberle (8b) 4. Platz in Hessen, Saarland und Rheinland-Pfalz, 48. Platz in ganz Deutschland

Stufe 10: Vincent Gutscher (10c) 7. Platz in Hessen, Saarland und Rheinland-Pfalz, 50.Platz in ganz Deutschland

Landeswettbewerb Mathematik

Dominik Eberle (8d) und Pauline Reinhard (9a) schnitten in der 2. Runde des Landeswettbewerbs Mathematik so gut ab, dass sie zur Preisverleihung in Koblenz eingeladen waren. Im Rahmen dieser Veranstaltung hatten sie die Möglichkeit, in einem 20-minütigen Gespräch mit Vertretern des Wettbewerbs noch einmal ihre mathematischen Fähigkeiten unter Beweis zu stellen.

Dominik Eberle gelang dies unter den ein Jahr älteren Mitstreitern sogar so gut, dass er mit einem dreitägigen Mathe-Workshop in Kaiserlautern belohnt wurde.

Schulleiter Reiner Meier (l.) und Mathematiklehrerin Jutta Braun (r.) freuen sich mit Dominik Eberle (2.v.l.) und Pauline Reinhard (3.v.l.) über ihren Erfolg.

Waldkletterpark


Datum:

76 tapfere Smartphone-Fastende werden mit einem Waldabenteuer belohnt (betreuende Lehrer Bartosz Stanskih.l., Svenja Schmitt v.l. und Simone Jakobi v.r. mit ihren Schülern)

Smartphonefasten am PJG lohnt sich -  in vielerlei Hinsicht.

Beinahe ist es jetzt schon Tradition. Seit drei Jahren lädt der Waldkletterpark Bad Neuenahr alle erfolgreichen Smartphonefaster des Peter-Joerres-Gymnasiums zu einem ungewöhnlichen Abenteuer ein. In der Fastenzeit geben Schüler freiwillig ihre geliebten Heiligtümer für eine Woche ab. Am vergangenen Montag waren sich alle 76 teilnehmenden Schüler wieder einig: Sowohl der Verzicht und die Erfahrungen ohne das Smartphone als auch dieses tolle Erlebnis, die eigenen Grenzen zu überwinden, Kräfte auszutesten und in realer Gemeinschaft etwas Besonderes zu erleben, haben sich mehr als gelohnt. In Zeiten, in denen sich Kinder und Jugendliche zunehmend von dem vermeintlichen Alleskönner Smartphone abhängig fühlen, ist dies ein mehr als zufriedenstellendes Ergebnis. Mit dieser positiven Erfahrung hofft das Peter-Joerres-Gymnasium auch weiterhin seine Schüler von einem bewussteren Umgang mit dem Technikwunder überzeugen zu können und vielleicht auch im nächsten Jahr den einen oder anderen Schüler mehr zu dieser Erfahrung führen zu dürfen. In diesem Sinne dankt die Schule auch dem Waldkletterpark für das Sponsoring eines so besonderen Erlebnisses bei einem in unserer Zeit so wichtigen Thema.

Projekttage / Sommerfest


Datum:

Hierfür wurde in den Projekttagen mehrere nötige Vorbereitungen getroffen. Erstmal musste im Vorfeld eine Genehmigung für den Start eines "unbemannten Wetterballons" bei dem Luftbundesamt Rheinland-Pfalz organisiert werden. Des Weiteren konnte das Projekt nur unter bestimmten Bedingungen stattfinden, beispielsweise musste eine externe Vesicherung für den Stratosphärenballon abgeschlossen werden, um uns gegen mögliche Schäden, die bei der Landung entstehen könnten, abzusichern. Nennenswert ist, dass sich das Projekt durch freie Gruppenarbeit auszeichnete. Hierbei organisierten die Schüler des Projekts den Bau des Stratosphärenballons, sowie die Öffentlichkeitsarbeit und das Vorbereiten auf das Sommerfest am darauffolgenden Samstag. Das Team vom Bau des Ballons beschäftigte sich mit den Gadgets, dieTemperatur, Luftfeuchtigkeit, Luftdruck und Höhe messen und die visuelle Übertragung möglich machen. Diese wurden auch von unserem Team in den Wetterballon eingebaut, um es uns zu ermöglichen die Messwerte im Nachhinnein auswerten zu können.

Weitere Informationen zum Flug des PJG-Wetterballons "Ahrpollo 18" finden Sie hier: Projekt Ahrpollo 18

Ahraton


Datum:

Projektwoche wird mit zahlreichen Titeln beim Volkslauf abgeschlossen

Bei der 7. Auflage des Ahrathon zeigten sich die Schülerinnen und Schüler des Peter-Joerres-Gymnasiums in bestechender Form. Sowohl beim Brückenlauf als auch beim Schülerlauf liefen die Kinder in den schwarzen Laufshirts vorneweg. Dabei bildete die Teilnahme am Ahrathon den Abschluss und Höhepunkt der Projektwoche am PJG, bei der sich die die Schülerinnen und Schüler in ihrem Projekt mit dem Laufen im Allgemeinen und der Vorbereitung eines Volkslaufes im Speziellen auseinandersetzen mussten. Unterstützt wurde das Projekt von Cheforganisatorin Michaela Wolff, die die Kinder theoretisch und praktisch in die Vorbereitung mit einband und veranschaulichte, dass die Organisation einer solchen Veranstaltung mit einem ungemein vielfältigen und umfangreichen Vorbereitungsaufwand verbunden ist. Bei den Laufentscheidungen konnten die PJG-Athleten imponierend auftrumpfen: Die Schulwertung im 1km-Brückenlauf gewannen sie ebenso wie die Gesamtwertung im 5km-Schülerlauf. Überragend hier die Einzelplatzierungen: In beiden Wettbewerben gingen die Podestplätze bei den Jungen komplett an PJG-Schüler (Brückenlauf: 1. Paul Hess, 2. Nick Radermacher, 3. Lennart Naus, Schülerlauf: 1. Jonas Lenz, 2. Nico Mies, 3. Jesper Schmidt).

„Vor allem im 5km-Lauf habe ich nicht damit gerechnet“, so der betreuende Lehrer Christoph Amediek. „Alle unsere Triathleten waren wegen Wettkämpfen nicht am Start. Und dann läuft Jesper Schmidt aus der 6. Klasse mit den Jungs aus der MSS 12 ins Ziel-Wahnsinn!“ Und auch Lehrer Amediek wurde noch ausgezeichnet: Zusammen mit Steffi Stiehl, eine PJG-ESchülermutter, gewann er die Kostümwertung im Halbmarathon. Teilnehmer des PJG: 1km-Brückenlauf: Paul Hess, Aiden Mannion, Nick Radermacher, Lennart Naus, Florian Faltin, Anita Wanscheid, Larisa Karic, Shannon Reiß, Lina Ademovic. 5km-Schülerlauf: Paul Becker, Leo Burghard, Moritz Fabritius, Alexander Harrop, Carla Jüliger, Sophia Lechner, Jonas Lenz, Nicolas Mies, Adea Rexhaj, Jule Rohleder, Leonie Schnitker, Daniel Sonntag.

Landesentscheid Leichtathletik


Datum:

PJG-Athleten kehren mit Medaillen vom Landesentscheid Leichtathletik zurück

Silber und Bronze für die A-Jugend-Teams bei den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften beim Landesfinale Leichtathletik am 14.6. in Bad Bergzabern. Im Rahmen von JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA belohnten sich die Leichtathletinnen und -athleten mit Podestplätzen. Während sich das Mädchenteam einen packenden Zweikampf mit dem Gymnasium Marienburg lieferte, musste das Jungenteam wegen der enorm starken Gegner und der weitesteten Anreise aller Teilnehmer „Lehrgeld zahlen“. Nach über drei Stunden Busfahrt hatten die Sprinter nur noch 30 Minuten Zeit, sich auf ihren Wettkampf vorzubereiten- und diese Zeit war zumindest für Tobias Doll und Jonas Lenz zu kurz. Tobias strauchelte aufgrund einer Muskelverletzung kurz vor dem Ziel, Jonas musste den Weitsprung abbrechen. Neben diesen Handicaps musste das Team feststellen, dass die Konkurrenz mit wesentlich stärkeren Teams als in den Regionalentscheiden aufwarten konnte. „Von den Ergebnissen der Vorrunde her waren wir Mitfavorit und erwarteten einen Zweikampf um den Titel- doch schon früh- nach dem Hochsprung und dem Kugelstoßen, war klar, dass dieser Wettkampf eine hevorragende Qualität hat.“, so der betreuende Lehrer Christoph Amediek. „Nur ein Beispiel: Unsere besten beiden Hochspringer haben 1,60m geschafft. Da sind einige Athleten der anderen erst eingestiegen..“ Letztlich konnten die Joerres-Athleten in jeder Disziplin gute Ergebnisse erzielen und lagen vor der abschließenden Staffel nur wenige Punkte vom Silberrang entfernt. Jedoch fehlte dort der verletzte Sprinter Tobias Doll. Bei den Mädchen kam es zu einer Neuauflage des Duells aus dem Regionalfinale: Das Gymnasium Marienburg hatte dort sehr knapp gewonnen und auch diesmal fiel die Entscheidung in der Staffel, die Marienburg gewinnen konnte. Dazu Betreuer Stefan Ziegner: „Marienburg konnte wie wir nicht in Bestbesetzung antreten, die Führung wechselte ständig von Disziplin zu Disziplin. Es war sehr spannend und die Mädchen haben toll gefightet. Leider fehlte uns eine Sprinterin..“ Für das PJG holten folgende SportlerInnen eine Medaille und auch manchen Sonnenbrand: MÄDCHENTEAMe: Nikola Gummersbach, Tokessa Zinn, Luise Reinhard, Hannah Orthen, Hanna Caspers, Jennifer Knipp, Antonia Remakulus. JUNGENTEAM: Leon Schenke, Pascal Thielke, Julius Vennemann, Jason Schwatzkopf, Tobias Doll, Jonas Lenz, Lukas Fabritius, Enrico Damiani, Tim Kreuzberg