Aktuelles


Weihnachtsmarkt 2018


Datum:

Die Lehrerinnen Ulrike Schnöger, Jutta Braun und Schulleiter Reiner Meier freuen sich mit Patrick Sebastian und Justus Balmer, beide aus der 7c, über die Eröffnung des Ahrweiler Weihnachtsmarktes.

Der PJG-Stand auf dem Ahrweiler Weihnachtsmarkt feiert im Einsatz für soziale Projekte sein 25. Jubiläum

Kaum zu glauben: Schon ein Vierteljahrhundert offerieren Schüler, Eltern und Lehrer des PJG auf dem Ahrweiler Weihnachtsmarkt alljährlich Selbstgebasteltes und Selbstgebackenes. Anders als die professionellen Stände rundherum auf dem Weihnachtsmarkt stemmen die Beteiligten diese Aufgabe, die immer schon im Sommer in die Produktion geht, ausschließlich in ihrer Freizeit. Dies ist nur möglich, wenn alle mit Freude und Engagement bei der Sache sind, denn der Erlös wird auch in diesem Jahr ausschließlich sozialen Projekten zugutekommen: Esperantina (Straßenkinder-, Jugendprojekt in Brasilien), dem Bihać-Projekt in Bosnien Herzegowina (Aufbau einer Frühförderung für Kinder mit Beeinträchtigungen; Partnerschaft der Lebenshilfe Ahrweiler e.V. mit einer Elternvereinigung in Bihaċ) sowie der Ahrweiler Tafel Plus. Der Gewinn, den die Beteiligten davon tragen, wird damit nicht dem eigenen Portemonnaie zuteil, sondern den Herzen, denn „Das Glück ist das einzige, was sich verdoppelt, wenn man es teilt.“ (Albert Schweitzer)

Und wieder kann sich das Ergebnis sehen lassen: Von Adventskränzen über saisonal inspirierte Marmeladen, Plätzchen, Tee bis hin zu individuell gestalteten Weihnachtskarten und Holzfiguren, um nur eine Auswahl zu nennen, ist alles dabei, was das Herz begehrt. Betreut wird das Projekt von den Lehrerinnen Jutta Braun, Karin Friele und Ulrike Schnöger.

Weitere Informationen zu den Projekten finden sich auch auf der Homepage des PJG.

 

DELF-Absolventinnen


Datum:

Die Lehrerinnen Monika Bliss und Christina Amediek (in der Mitte) freuen sich über die Spracherfolge ihrer Schülerinnen Leonie Hahn, Lena Jacobs, Alice Klaes, Imke Kinnius, Esther Hillmann und Emma Korzilius (v.l.n.r.)

Erfolgreiche DELF-Absolventinnen

Rein weiblich war in diesem Jahr die Teilnehmergruppe des Peter-Joerres-Gymnasiums (Ahrweiler) bei den DELF-Prüfungen des Institut Français Mainz. Ihr Diplom, das festgelegte  Kenntnisse der französischen Sprache im mündlichen und schriftlichen Bereich bescheinigt, erhielten auf dem Niveau A2 Leonie Hahn, Esther Hillmann, Lena Jacobs, Alice Klaes und Emma Korzilius sowie auf dem Niveau B1 Imke Kinnius und (nicht im Bild) Grace Dudziak und Johanna Zimmer. Ihre Französisch-Lehrerinnen Christina Amediek und Monika Bliss, die die Schülerinnen vorbereitet hatten, freuten sich mit ihnen über ihren Erfolg.

 

 

 

Zeitzeugin am PJG


Datum:

Dezember 2018

Zeitzeugin Frau Henriette Kretz beeindruckt Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8 und 10 mit Ihrem Vortrag.

 

Jugend trainiert für Olympia


Datum:

Jugend trainiert für Olympia – Volleyball-Mädchen schlagen sich tapfer

Die PJG-Mädchenmannschaft hat sich bei der ersten Runde von „Jugend trainiert für Olympia“ gegen sehr starke Gegner gut behauptet und einen dritten Platz erreicht. Die anderen Schulen reisten teilweise mit eingespielten Vereinsmannschaften samt Vereinstrainer an und man merkte schnell, dass sie mehr als nur eine reine Schulmannschaft stellen.

Auch in den Reihen des PJGs sind zwei Spielerinnen mit Vereinserfahrung, wohingegen die anderen lediglich einmal wöchentlich in der Volleyball-AG trainieren. Dadurch ist das Abschneiden bei dem Turnier besonders erfreulich. Der betreuende Lehrer Stefan Ziegner sagte: „Die Mädchen haben das Beste rausgeholt und alles gegeben. Besonders beeindruckend bei diesem Turnier waren aber der tolle Teamgeist und der faire Umgang der Mannschaften untereinander.“ So haben sich die gegnerischen Mädchen vor dem Turnier gemeinsam „warmgetanzt“, gegenseitig angefeuert und auch als Schiedsrichterinnen überzeugt.

Um die Mannschaft für nächstes Jahr zu erweitern, sucht die Volleyball-AG nach Verstärkung. Alle Schülerinnen und Schüler ab der 8. Klasse sind herzlich eingeladen mittwochs in der 7. Stunde an der AG teilzunehmen.

1. Platz beim Tag der Ahrtalküche


Datum:

Das PJG-Team hat am 14. November zum zweiten Mal in Folge den ersten Platz beim Tag der Ahrtalküche errungen! Svenja Steinert und Noah Massion (beide MSS 11) kochten mit vier Gymnasien der Region (Are-Gymnasium, Calvarienberg, Nonnenwerth und Rheingymnasium Sinzig) in Steinheuers Restaurant um die Wette und überzeugten durch das Geschmackserlebnis, das sie mit ihrem 3-Gänge-Menü um Saibling, Ente, Kürbis, Apfel und Birne kreierten, die Köche-Jury! Auch ihr Coach Roger Müller vom Prümer Gang betreute das PJG-Team schon zum zweiten Mal und ist stolz auf „seine“ Köche.

Ahrtal-Küche


Datum:

Endspurt für den Tag der Ahrtal-Küche

Svenja Steinert und Noah Massion (beide MSS 11) sind in diesem Jahr das auserwählte PJG-Team, das am 14. November in Steinheuers Restaurant ins Finale des Tags der Ahrtal-Küche geht. Zu kreieren war ein regional-saisonales Dreigänge-Menü mit Kürbis, Saibling, Ente, Apfel und Birne. Am Freitag gab es beim letzten Probekochen, dieses Mal im Prümer Gang mit Coach Roger Müller, den letzten Schliff. Bei aller Anspannung hatten die beiden beim vierstündigen Kochmarathon offensichtlich auch viel Spaß!

Herbstforum 2018


Datum:

Fesseln der Vergangenheit – Russland und das Erbe der Sowjetunion

Bad Neuenahr-Ahrweiler.  Der Vortragsabend der Sektion Bad Neuenahr-Ahrweiler der Gesellschaft für Sicherheitspolitik (GSP) im Monat Oktober fand gemeinsam mit Schülern und Lehrern des Peter-Joerres-Gymnasiums im Mehrzwecksaal der Schule statt. Dieses neue Format sollte der Vertiefung der Zusammenarbeit zwischen Schule und der Sektion  der GSP zu sicherheitspolitischen Fragen dienen. Das Thema: „Fesseln der Vergangenheit – Russland und das Erbe der Sowjetunion“ versprach interessante Blicke hinter die Kulissen der russischen Politik. Als Referent konnte Herr Dr. Manfred Sapper, ein ausgewiesener Kenner der russischen Befindlichkeiten gewonnen werden.

Nach einer kurzen Begrüßung und der Vorstellung der Ziele der GSP für die anwesenden Schüler und Lehrer durch den Sektionsleiter, Oberst a.D. Josef Schmidhofer leitete der Gastgeber, Oberstudiendirektor Reiner Meier, zum Thema des Abends über und hob die gemeinsame Absicht hervor mit dieser Veranstaltung  ein größeres Verständnis für sicherheitspolitische Fragen auch bei den Gymnasiasten zu wecken.

Dr. Sapper begann seinen Vortrag  mit einer kurzen Darstellung des russischen Alltags insbesondere in den Millionen-Städten. Sein Fazit: Besonders die junge Generation unterscheidet sich nur unwesentlich von Gleichaltrigen in westeuropäischen Ländern. Die Generation Putin, also die Älteren, die an den Schalthebeln der Macht sitzen, verharren dagegen noch im imperialen Denken sowjetischer Zeiten. Sie bedauern den Zerfall der Sowjetunion zutiefst und sehen den Einflussverlust insbesondere in der Ära Gorbatschow und Jelzin als große Schmach an. Das erklärt auch ihre Begeisterung für Putin, der begonnen hat, Russland auf internationalem Parkett wieder sichtbar zu machen.  Die Mittel und Methoden (Annexion der Krim,  Krieg in der Ukraine, Unterstützung eines menschenverachtenden Machthabers in Syrien) spielen dabei eine untergeordnete Rolle. Russland ist  wieder Gesprächspartner bei Verhandlungen zu weltpolitischen Themen. Das diese Selbstinszenierung aber von großen wirtschaftlichen Problemen und innenpolitischen Spannungen begleitet wird, ist kein Gegenstand öffentlicher Diskussionen. Darin liegt auch eine der Ursachen, warum gut ausgebildete junge Menschen lieber ihre Heimat verlassen als sich im „post-sowjetischen System“ unterzuordnen.

Der Referent machte deutlich, dass auch mit Verlassen der politischen Bühne durch die „Generation Putin“ kein Wandel zu demokratischen Strukturen in Russland zu erwarten ist. Die Grundpfeiler sowjetischer Machtstrukturen existieren weiterhin und prägen die Ausbildung und Erziehung nachfolgender Generationen.  Die zaghaften Versuche einer Modernisierung in den vergangenen Jahren haben insbesondere wirtschaftlich kaum Erfolge gebracht. Die alten Eliten sind nicht daran interessiert, ihnen geht es nur um Machterhalt mit allen Mitteln.    

Bei der abschließenden Diskussion stellten auch einige der anwesenden Schüler interessante Fragen. Der Schulleiter des PJG fasste die Meinung aller Teilnehmer zusammen und sagte, dass er den Ausführungen von Dr. Sapper noch weitere Stunden hätte folgen können; so packend und interessant war das Thema.

Text:  Herr Klaus Kretzschmar     

 

Herr Josef Schmidhofer und Herr Dr. Manfred Sapper