Aktuelles


Smartphonefasten


Datum:

Neuer Rekord beim Smartphonefasten

– immer mehr Schülern wird die tolle Erfahrung eines anderen Lebens zuteil. -

In diesem Jahr nehmen erstaunliche 130 Schüler und Schülerinnen (14%) am Smartphonefasten teil. Dieses Mal sind auch Kinder und Jugendliche aller Klassenstufen von der 5 bis zur Oberstufe dabei. Das ist beachtlich.

Wir freuen uns sehr, dass so viele Teilnehmer nun ihre ganz persönlichen Erfahrungen in der smartphonefreien Woche und vor allem am smartphonefreien Wochenende machen können, wie z.B.:

Durch das Fasten:

  • mehr direkten Kontakt zu Freunden und Familie zu haben.
  • draußen Spielen, quatschen, ein Essen gehen, statt daddeln, whatsappen und co.
  • im Bus, an der Haltestelle, auf dem Nachhauseweg: reden statt aufs Handy gucken...
  • eine Schärfung des Bewußtseins dafür, wie oft das Smartphone sinn- und zwecklos benutzt wird.
  • das Gefühl manchmal ohne Smartphone freier zu sein.
  • bestenfalls: die Reflexion an einigen Stellen sein Nutzungsverhalten zu überdenken und abzuändern.

Diese tollen Möglichkeiten sieht nicht nur das PJG in dem Smartphonefasten. Es gibt immer mehr Zuspruch von außen, wie Sie im Folgenden aus einem Rundfunkausschnitt des Rundfunk Meißner (http://www.rundfunk-meissner.org/) von Sabine Groß hören können.

https://www.dropbox.com/s/cmocm1v31cdscul/Fastenzeit.MP3?dl=0

In diesem Sinne gilt es auch noch einmal allen zu danken, die durch ihr tatkräftiges Engagement die Idee des Smartphonefastens weitertragen und in die Tat umsetzen:

  • allen Eltern der Teilnehmer und Teilnehmerinnen.
  • allen mutigen Teilnehmern und Teilnehmerinnen.
  • allen Sponsoren.
  • dem derzeitigen Ethikkurs 7 für die tolle Gestaltung der Plakate.
  • Frau Kleinewig und Herrn Bell.

und >last but not least< der ganzen SV für ihre tatkräftige Mitarbeit und die Durchführung.

Svenja Schmitt

Jugend trainiert für Olympia


Datum:

Die erfolgreichen Sportler vom Landesentscheid:: Annemieke Dengler, Diana Schnirch, Shannon Reiß, Aidan Mannion, Paul Hess, Nick Radermacher, Dejan Cevriz, Florian Faltin.  Unterstützt wurde das Team von den Sport-LK-Schülern Finn Jessen und Tim Kreuzberg.

PJG-Team mit Bronzemedaille beim Landesfinale Schwimmen

Erneute Medaille belegt den Erfolg der inzwischen fünfjährigen Kooperation mit dem TuS Ahrweiler – Ein Zwischenfazit

Beim Landesfinale Schwimmen, das am 12. März im Rahmen des Schulwettkampfes „Jugend trainiert für Olympia“ in Kaiserslautern ausgetragen wurde, errang die junge Mixed-Mannschaft des PJG in einem spannenden Wettkampf den Bronzerang.

Es war die 6. Teilnahme der PJG-Schwimmer beim Landesfinale nacheinander, 5 Medaillen (einmal Gold, je zweimal Silber und Bronze) waren bisher der Ertrag. Diese Erfolge fußen auf einer inzwischen seit 5 Jahren bestehenden Kooperation zwischen dem PJG und dem TuS Ahrweiler, die 2014 mit einer gemeinsamen Schwimm-AG und der Betitelung des PJG als Partnerschule des Sports begann.

Im Konzept der Schule gibt es das Angebot an interessierte Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 und 6, in einer Schwimm-AG gezielt sportliches Schwimmen zu erlernen und sich in Wettkämpfen zu erproben. Wer Spaß daran hat und „dabei“ bleiben will, kann über das Nachwuchs-Triathlonteam bis zur 1. Mannschaft weitermachen mit der Chance, bis zum Bundesfinale nach Berlin zu kommen. So erging es z.B. Katharina Gummersbach, Leonie Schnitker und Florian Krebs:Für sie führte der Weg von der Schwimm-AG über den Verein TuS Ahrweiler bis zur Bundesfinalteilnahme in Berlin.

„Das Engagement unserer Sportkollegen und die konzeptionelle Umsetzung an unserer Schule haben dafür gesorgt, dass das PJG eine neue starke Profilbildung im Bereich des Sports erhalten hat“, so Schulleiter Reiner Meier, der vor 5 Jahren die Antragstellung zur Betitelung des PJG aktiv begleitete.

„Die sportlichen Erfolge vor allem im Triathlon fußen natürlich zu einem großen Teil auf der Tatsache, dass viele Leistungsathleten das PJG besuchen.“, so Sportlehrer Christoph Amediek, am PJG zuständig für die Kooperation. „Jedoch sind wir jedes Jahr darauf angewiesen, den Triathlonkader mit „Nicht-Triathleten“ aufzufüllen – und hier hat Swantje Kolberg vom TuS Ahrweiler mit der Idee von der Gründung der AG für die jüngeren Jahrgänge den entscheidenden Impuls gesetzt, der dazu führte, dass wir jedes Jahr unseren Kader mit Schwimmtalenten aufstocken können.“

Seitdem steht sie jeden Montag in der Schwimmzeit des PJG am Beckenrand und formt hier nicht nur Talente für die Schule, sondern auch für den Verein: Denn in jedem Jahrgang gibt es Kinder, die über die AG zum Triathlonsport und so zum TuS Ahrweiler kommen.

5 Jahre PARTNERSCHULE DES SPORTS: Über die gelungene Zusammenarbeit zwischen dem Peter-Joerres-Gymnasium und dem TuS Ahrweiler freuen sich Schulleiter Reiner Meier, TuS-Trainerin Swantje Kolberg und Sportlehrer Christoph Amediek gemeinsam mit erfolgreichen Sportlern, die eine beeindruckende Medaillen- und Pokalsammlung präsentieren können.

 

Ada Lovelace


Datum:

PJG-Schülerinnen lernen Computer zu verstehen und zu programmieren.

Nur für Mädchen: Programmieren, Experimentieren, Technik

MINT-Förderung am Peter-Joerres-Gymnasium mit dem Ada-Lovelace-Projekt

Tipps und Tricks zum richtigen Umgang mit dem Computer, das Erforschen seines Innenlebens und die Grundlagen für die Verarbeitung digitaler Informationen standen auch dieses Jahr wieder auf dem Programm des Ada-Lovelace-Projekts am Peter-Joerres-Gymnasium. Die 13 teilnehmenden Mädchen der Klassen 7 bis 9 lernten aber auch die spielerische Mathematik kennen und bekamen Einblicke in die Technik des Lötens.  Angeleitet wurden sie durch Studentinnen des RheinAhrCampus in Remagen, die als Tutorinnen das Projekt ihrer Hochschule am PJG durchführten. Das Highlight war allerdings die Arbeit mit den neuen Calliope Minis, Mini-Computern, die die Schülerinnen zu einem Schrittzähler, Leuchtmittel oder Mini-Klavier programmieren konnten.

Am letzten AG-Tag besuchten die Mädchen nachmittags den RheinAhrCampus Remagen der Hochschule Koblenz. Dort konnten sie in technischen Laboren selbst aktiv werden und beispielsweise mit Ultraschallgeräten experimentieren. Das Projekt dient zur Förderung von Mädchen im Bereich MINT und wird regelmäßig am PJG durchgeführt.

Teilnehmende Schülerinnen (alle 7. - 9. Klasse): Inga Bach, Katharina Bongart, Ida Bungert, Nele Falckenberg, Anna Hinson, Eva-Marie Hürther, Nina Lauter, Ûna Mannion, Annalena Remuß, Victoria Ruth, Diana Schnirch, Leonie Thiel, Hanna Trocha.

 

 

 

Planspiel Börse


Datum:

Februar 2019

Finanzfans lernten die Börse auf spielerische Weise kennen

In den vergangenen Monaten bot die Kreissparkasse Ahrweiler den Schülern weiterführender Schulen die Gelegenheit, beim elfwöchigen Planspiel Börse mitzumachen. Dabei belegte das Team „Finanzfans“ vom PJG den ersten Platz in der Gesamtwertung im Kreis Ahrweiler und Platz sechs in Rheinland-Pfalz.

Jugend forscht


Datum:

Erster Platz beim Regionalwettbewerb „Jugend forscht - Schüler experimentieren“ geht an die PJG-Schüler Tristan Leisten und Julius Dickmann

Beim diesjährigen Jugend forscht Regionalwettbewerb am Rhein-Ahr-Campus in Remagen konnten Tristan Leisten und Julius Dickmann mit ihren Experimenten und ihrer Präsentation die Fachjury überzeugen und wurden mit dem ersten Platz in der Sparte „Schüler experimentieren“ belohnt. Die beiden Schüler der 9b sind mit ihren Versuchen der Frage nachgegangen, wie ein häufig eingesetztes Brandschutzmittel für Papier funktioniert. Es handelt sich dabei um eine spezielle Salzlösung, die auf das zu schützende Papier gesprüht wird und nach dem Trocknen ein Brennen des Papiers unmöglich macht. Mit ihren Untersuchungen konnten Tristan und Julius zeigen, dass das beim Trocknen auf dem Papier zurückbleibende Salz beim Erhitzen zerfällt. Die dabei entstehenden Verbindungen sorgen dafür, dass der für die Verbrennung benötigte Sauerstoff nicht mehr an das Papier gelangt. Außerdem wird durch die Zerfallsreaktion das Papier gekühlt, so dass die Entzündungstemperatur des Papiers nicht mehr erreicht wird.

Als Regionalsieger werden die beiden am 9. und 10. Mai in Ingelheim am Landeswettbewerb „Schüler experimentieren“ teilnehmen.